Meine therapeutische Haltung

Bei meiner Arbeit als Psychotherapeutin ist es mir besonders wichtig, eine vertrauensvolle Arbeitsbeziehung sowie eine angenehme und freundliche Atmosphäre zu schaffen. Gegenseitige Wertschätzung und Respekt stehen an oberster Stelle!

Ebenso ist mir wichtig, dass wir alle Behandlungsschritte gemeinsam besprechen und die verwendeten Verfahren transparent für Sie sind. Wir arbeiten gemeinsam an Ihren Problemen!

Therapie verstehe ich als Hilfe zur Selbsthilfe. Wir erarbeiten gemeinsam das passende Handwerkszeug, damit Sie Ihre Probleme verstehen und selbst bewältigen können.

Ich arbeite lösungs- und ressourcenorientiert, was bedeutet, dass wir auf Ihre Fähigkeiten, Stärken und Kompetenzen zurückgreifen sowie diese aktivieren und fördern werden. 

Natürlich unterliege ich als Psychotherapeutin der Schweigepflicht. 

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie ist – neben der Tiefenpsychologie, Psychoanalyse und Systemischen Therapie – eine von der Kassenärztlichen Vereinigung anerkannte Methode der Psychotherapie. Sie basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und ihre Wirksamkeit ist empirisch bewiesen. Es handelt sich um eine Methode, die den Fokus auf die aktuelle Problematik und deren Veränderung richtet. Grundlage ist die Lerntheorie, die beschreibt, dass wir jedes Verhalten aus bestimmten biografischen Gründen erlernen und auch wieder „verlernen“ können. Daher wird auch ein Zusammenhang zur Lebensgeschichte (Biografie) hergestellt. Auslösende und aufrechterhaltende Faktoren Ihrer Probleme werden genau analysiert, ebenso wie Ihr Verhalten, das sich auf den folgenden vier Ebenen betrachten lässt:

  • Gedanken
  • Gefühle
  • Körperliche Reaktionen 
  • Sichtbare Verhaltensweisen. 

Ziel der Verhaltenstherapie ist es, neue Strategien und Methoden zu erlernen, um aktuelle Probleme und Schwierigkeiten besser bewältigen zu können und somit die Lebensqualität wieder zu erhöhen – also eine Hilfe zur Selbsthilfe!

Methoden

Neben den klassischen Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie können folgende Verfahren in der Therapie zum Einsatz kommen:

  • Achtsamkeits- und Genusstraining
  • Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT) und Skillsstraining nach M. Linehan 
  • Hundgestützte Psychotherapie
  • Imaginative Verfahren 
  • Kommunikations- und Problemlösetraining
  • Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobson
  • Schematherapie nach E. Roediger
  • Soziales Kompetenztraining
  • Stress- und Zeitmanagement 

Behandlungsspektrum

Mein Behandlungsspektrum umfasst u.a. folgende Störungen bzw. Problembereiche:

  • Ängste (z.B. Panikattacken, Soziale Ängste, Phobien, Prüfungsangst)
  • Anpassungsstörungen (z.B. Trennung vom Partner, Verlust einer nahestehenden Person)
  • Arbeits- und Leistungsstörungen
  • Burn-Out und Erschöpfungssyndrom
  • Depressionen und bipolare Störungen
  • Impulskontrollstörungen (z.B. Kleptomanie, Trichotillomanie)
  • Interaktions- und Beziehungsstörungen 
  • Psychosomatische Beschwerden und chronische Schmerzen
  • Reaktionen auf schwere Belastungen (z.B. Posttraumatische Belastungsstörung)
  • Schlafstörungen
  • Zwangsstörungen

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren) sowie von Abhängigkeiten (Alkohol, Drogen, Medikamente) gehört nicht zu meinem Leistungsspektrum. Bei akuten Psychosen sowie akuter Suizidalität wenden Sie sich bitte an die nächstgelegene psychiatrische Klinik.

 

Logo

© 2022. Meike Ulrich. Alle Rechte vorbehalten.